Geschichte
Diese acht faszinierenden archäologischen Funde auf Jersey Briefmarken sind Zeugen der langen, bewegten Geschichte von Jersey, der größten Kanalinsel, welche weder dem Vereinigten Königreich angehört, noch eine Kronkolonie ist, sondern als Kronbesitz direkt der britischen Krone unterstellt ist. (© Jersey Post)
Claudia 15.4.2017

Historische Funde aus Jersey auf Briefmarken

Die Kanalinsel Jersey, mit ihrer Nähe zu Frankreich und der britischen Hauptinsel, hat eine perfekte Lage, um Besucher von nah und fern anzuziehen. So war es schon seit jeher: Beginnend mit den nomadischen Jägern und Sammlern, über die ersten neolithischen Siedler, bis hin zu den Römern und Galliern – sie alle hinterließen absichtlich oder unabsichtlich ihre Spuren auf der Insel. Acht außergewöhnliche, archäologische Artefakte, die von Nomaden oder Siedlern im Laufe der Zeit auf der Insel hinterlassen wurden, sind nun auf diesem Briefmarkenset der Jersey Post abgebildet:

Golden Torque – Goldener Ring: Dieser goldene Ring ist Teil des großartigen Le Câtillon II Schatzes – der Münzhort wurde erst 2012 auf Jersey entdeckt und ist der größte keltische Münz- und Schmuckschatz der Welt.

Rotary Quern – Steindrehmühle: Diese Drehmühle aus einem zusammengesetzten Stein, die in der östlichen Gemeinde Grouville gefunden wurde, wurde im ersten Jahrhundert vor Christus aus Hertfordshire importiert und stammt wahrscheinlich aus der Eisenzeit.

St. Lawrence Pillar – St. Lawrence Pfeiler: Der Pfeiler befand sich in der Pfarrkirche von St. Lawrence und erfüllte im Laufe der Zeit verschiedene Zwecke. Es dürfte sich um einen ursprünglich römischen Stützpfeiler handeln, der später mehrmals als Grabstein Verwendung fand. Man vermutet, dass das verschlungene Muster erst 800 n. Chr. in den Stein gehauen wurde.

Bronze Dagger – Bronzener Dolch: Es wird angenommen, dass dieser Dolch in Zeremonien verwendet wurde oder ein Statussymbol war und keine Waffe. Er wurde in der eisenzeitlichen Burgstätte Le Câtel de Rozel neben Münzen gefunden, die aus dem ersten Jahrhundert vor Christus stammen.

Flint Arrowhead – Pfeilspitze aus Flintstein: Diese Pfeilspitze wurde in der Le Pinacle Fundstätte entdeckt, die auf die Zeit 2.850 bis 2.250 v. Chr. zurückdatiert wird. Die charakteristische Farbe des Steins zeigt, dass er aus Zentralfrankreich importiert worden sein muss. Das wiederum bedeutet, dass Jerseys prähistorische Ahnen mit europäischen Händlern Kontakt haben mussten.

Silver and Gilt Brooch – Brosche aus Silber und Gold: Diese Brosche wurde von einem Pariser Goldschmied angefertigt. Gefunden wurde sie bei Ausgrabungsarbeiten am Grund der Les Écréhous priory hall. Die Schwertlilie, die auf der Brosche zu sehen ist, wurde im späten 13. Jahrhundert als Zeichen der Stadt Paris eingesetzt. Die achtblättrige Rosette dürfte aus dem 14. Jahrhundert stammen.

Bronze Statue – Bronzene Statue: Die in zwei Hälften geteilte Bronze Statue, die im Gemeindegebiet von St. Clement gefunden wurde, dürfte Hercules oder Mercury darstellen. Sie wurde aller Wahrscheinlichkeit nach in Italien hergestellt und stammt aus dem 2. Jahrhundert vor Christus. Dieser Fund zeigt die große Reichweite der klassischen römischen Kultur auf.

Bronze Age Axe Head – Axtrücken aus der Bronzezeit: Die Herkunft dieses Axtrückens ist ungewiss. Entdeckt wurde er in den Archiven eines Jersey Museums, er muss dem Museum übergeben worden sein, bevor die zwingende Katalogisierung von Artefakten eingeführt wurde.

Das Briefmarken-Set aus acht historischen Funden wurde am 11. April 2017 von der Jersey Post herausgegeben. Nähere Informationen zu diesen exquisiten Marken finden Sie hier!

Jetzt Teilen

Das könnte Sie auch interessieren …

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *