Technik
Michaela 17.6.2019

Crypto stamp: Briefmarke goes digital

Am 11. Juni 2019 verausgabte die Österreichische Post erstmals eine digitale Briefmarke, die Crypto stamp. Innovativ und spannend ist dieser Briefmarkenblock, der die analoge Welt der Briefmarken mit der digitalen Welt der Blockchain verbindet. Und diese Crypto stamp hat mittlerweile für einiges Aufsehen gesorgt. Komplette Sets – dazu später mehr – werden um mehrere tausend Euro gehandelt! Es müssen also nicht unbedingt alte Briefmarken sein, die besonders wertvoll sind!

Blockchain?

Reger Verkehr in der Blockchain (© whiteMocca / shutterstock.com)

„Eine Blockchain ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, „Blöcke“ genannt, die mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind.“ So sagt Wikipedia. Alles klar? Etwas vereinfacht:

Die Blockchain ist eine spezielle Art der dezentralen Datenspeicherung. Die Daten werden dabei nicht in einem einzigen Rechenzentrum gespeichert, sondern auf viele voneinander unabhängige Rechner verteilt. Ein ausgeklügelter Mechanismus stellt dabei sicher, dass abgeschlossene Transaktionen nachträglich nicht manipuliert werden können.

Was ist die Ethereum-Blockchain?

Ethereum ist eine solche Blockchain-Plattform. In der Ethereum-Blockchain ist die Crypto stamp als „digitales Asset“ gespeichert. Diese „Crypto Collectibles“ können eben auch gesammelt, getauscht und gehandelt werden. Ethereum hat auch eine eigene Kryptowährung, die sogenannten „Ether“. Die bekannteste Kryptowährung ist derzeit jedoch Bitcoin.

Wie funktioniert die Crypto stamp?

Quasi ein digitales Wallet (© shutterstock.com)

Auf dem Markenblock sind verschiedene Codes angebracht. Da wäre einmal ein QR-Code, den man einfach mit der Kamera des Mobiltelefons einscannen kann. Alternativ dazu kann man auch den Code mit der Nummer [1] auf der Webseite crypto.post.at eingeben. Damit sieht man die einzigartige digitale Version seiner eigenen Crypto stamp.

Diese digitale Version liegt in einem vorkonfigurierten „Wallet“, das ist eine Art digitale Geldbörse. Die Adresse zu diesem Wallet findet man auf dem Markenblock unter einem Rubbelfeld mit der Nummer [2] versteckt. In der Blockchain wird aufgezeichnet, welchem Wallet eine bestimmte Crypto stamp gehört – so hat man ein eindeutiges Echtheitszertifikat, mit dem man seinen Besitz nachweisen kann. Wem diese Wallet-Adresse gehört, ist übrigens nicht sichtbar.

Was macht man mit einer Crypto stamp?

Zuallererst kann man die Crypto stamp natürlich wie eine „normale“ Briefmarke verwenden: Einfach an der Perforation die Briefmarke aus dem Markenblock herauslösen und aufkleben – fertig ist das Poststück zum Versand. Die Marke hat einen Nominalwert von EUR 6,90. Oder man legt sie einfach in in Briefmarkenalbum ein und freut sich über das schöne Design.

Die Crypto stamp ist aber vor allem auch ein Sammlerstück. Die digitalen „Collectibles“ gibt es nämlich in fünf verschiedenen Farben, was allerdings auf der haptischen Briefmarke nicht sichtbar ist. Die Auflagen sind je nach Farbe unterschiedlich, die seltenen roten sind daher naturgemäß die begehrtesten. Komplette Sets werden im Internet schon zu wahnwitzigen Preisen angeboten.

Will man über seine digitale Briefmarke verfügen, also sie z. B. in ein anderes Wallet übertragen, so braucht man dazu den Code Nummer [3] auf dem Markenblock, der ebenfalls freizurubbeln ist. Das ist eine sogenannte „Secret Word List“ – nur mit diesem Passwort kann man die digitale Crypto stamp transferieren. Dieser Code sollte daher besonders sorgfältig aufbewahrt und nicht mit anderen geteilt werden.

Vielleicht wollen Sie Ihre digitale Briefmarke aber gar nicht verkaufen, übertragen oder sonst etwas damit machen, sondern sie nur ansehen – das können Sie von überall aus machen, indem Sie einfach den QR-Code auf dem Markenblock scannen oder den Code Nummer [1] eingeben.

Die innovative Crypto stamp: analog trifft digital

 

Und was macht bitte das Einhorn da?

Fleißig wie ein Einhorn (© Kuzminova Anastasiia / shutterstock.com)

Die Assoziation zwischen Einhorn und digitalem Business ist auf den ersten Blick nicht wirklich ersichtlich, es steckt jedoch wirklich etwas dahinter.

Das auf dem Markenblock abgebildete Einhorn hat symbolische Bedeutung: Erfolgreiche Start-up-Unternehmen, die mit mindestens einer Milliarde US-Dollar bewertet werden, werden in der Geschäftswelt „Einhörner“ („Unicorns“) genannt, weil sie wohl genauso selten sind wie die Fabelwesen. Das Einhorn gilt zudem als Wappentier der Ethereum-Community.

Erwerben konnte man die Crypto stamp bei der Österreichischen Post in Postfilialen, im Online-Shop oder in den Philatelie-Shops, allerdings ist sie mittlerweile bereits ausverkauft. Mehr Informationen dazu finden Sie unter crypto.post.at.

Jetzt Teilen

Das könnte Sie auch interessieren …

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *